Ausgleichsschicht - planebene & tragfähige Oberfläche

Die Ausgleichsschicht oder Bettungsschicht ist die robuste und präzise Oberfläche für das Anlegen von Wegen, Terrassen und anderen Bauten. Mit eigenem Flächenfertiger stellen wir nahezu jede beliebige Oberfläche her. Unsere Ausgleichs- bzw. Bettungsschicht schafft die Basis, um sofort mit Bau und Pflasterarbeiten zu beginnen. Für die robuste und präzise Befestigung des Untergrundes setzen wir einen Flächenfertiger "Made in Germany" ein. Die Präzisionsmaschine garantiert eine besonders schnelle, präzise und wirtschaftliche Ausführung der Bettungsschicht. 

 

Robuste Ausgleichsschicht - schnell & kostengünstig

Ist die Ausgleichs- bzw. Bettungsschicht angelegt, kann sofort mit den Pflasterarbeiten begonnen werden. Eine ausgezeichnete Oberflächenqualität und eine sehr genaue Ausführung machen unsere Bettungsschicht zur idealen Grundlage für Ihr Bauvorhaben.
Gleichen Sie Unebenheiten aus und schaffen Sie eine stabile Grundlage für den perfekten Unterbau. Als Profi-Fachbetrieb legen wir Ausgleichsschichten in bester Oberflächenqualität kostengünstig an.

 

Höhen ausgleichen - die Oberfläche für das Bauprojekt

Damit die Pflasterfläche gut befahrbar ist und auch bleibt, muss sie auf einem stabilen und planen Grund aufgebaut werden. Unser Aufbau erfolgt professionell und mit größter Präzision - damit auch die Qualität der Pflasterarbeiten dauerhaft erhalten bleibt. Beim Anlegen der Ausgleichsschicht gehen wir wie folgt vor:
 

  • Untergrund vorbereiten


Das Planum muss als tiefste Schicht gut verdichtet sein. Nicht nur der Unterboden, sondern auch die Kontergefälle werden bei der Verdichtung berücksichtigt.
Zum Gebäude hin erhält das Planum eine abfallende Tendenz, damit sich Wasser nicht ansammeln kann.
 

  • Tragschicht erstellen


Nach der Verdichtung des Planums wird die Tragschicht aufgelegt. Sie sollte etwa 60 Zentimeter breiter als die anzulegende Terrasse oder der Weg sein. Der breitere Teil wird für Einfassungen, wie etwa mit Kantensteinen und Randsteinen, gebraucht.
Diese Abgrenzung erfolgt noch vor den eigentlichen Pflasterarbeiten. Für die Tragschicht wird grober Split (Kiessand) mit Körnungen von 0/32 Millimeter verwendet. Die Höhe der Tragschicht beträgt meist etwa 40 Zentimeter. Für optimale Ergebnisse werden bereits die einzelnen aufgetragenen Schichten ab 20 Zentimeter Höhe einzeln mit einer Rüttelplatte verdichtet. 
 

  • Einfassungen anlegen


Die Randsteine werden bereits vor den eigentlichen Pflasterarbeiten gesetzt. Die Einfassung, auch als Bord bezeichnet, besteht aus Bordsteinen oder Kantensteinen.
Das Niveau wird mit einer Schnur definiert, um ein gleichmäßiges Bild zu erhalten. Die Bordsteine werden in Beton gesetzt und zusätzlich auf der Rückseite mit Beton stabilisiert. 
 

  • Ausgleichsschicht auftragen


Als letzter Schritt bringen wir die Ausgleichs- bzw. Bettungsschicht auf. Ist der Beton der Randsteine abgetrocknet wird, tragen wir die neue Schicht direkt auf die gut verdichtete Tragschicht auf. Wichtig ist die präzise Anlage der Bettungsschicht. Dazu wird auf einem definierten Niveau die Fläche mit einem Brett "abgezogen".
Eine feste Grundlage für das Abziehbrett bilden Führungshölzer oder Stahlstangen. Meist wird der Auftrag als Sand bezeichnet, ist tatsächlich jedoch fein gebrochener Stein mit einer Körnung von etwa 0/5 Millimetern. Handelt es sich um Großsteinpflaster, kann auch die Körnung gröber ausfallen (etwa 0/8 Millimeter). Wichtig sind die Fein- bzw. Nullanteile der Schicht, damit es nicht zu Ausspülungen kommt. Abhängig von der Art des Bauprojektes legen wir die Ausgleichsschichten mit einer Höhe von etwa 4 Zentimetern (Natursteinpflaster 5 Zentimeter) an. 

 

Pflastern - den Bodenbelag auslegen

Mit dem Pflaster aus Beton- oder Natursteinen erfolgt die eigentliche Verlegung des neuen Bodens. Der Außenbereich ist nun stabil und plan vorbereitet, Regen- und Tauwasser können günstig abfließen.
Die Steine werden meist etwas in die Ausgleichsschichten eingeklopft. Stehen die Steine nebeneinander, werden die Fugen gefüllt. Für das Verfügen des Pflasters wird meist feiner Split verwendet - so wie er bereits in der Ausgleichsschicht verwendet wurde. Eingefegt wird ein sehr trockener Split, der in den folgenden Wochen und Monaten gelegentlich aufgefüllt wird.